28. Lange Nacht der Museen

Am Sonnabend, den 29. Januar 2011, von 18.00 bis 2.00 Uhr


30.000 Besucher folgten dem Motto "Körper trifft Seele"
Von Fanfaren begleitet, pünktlich um 18.00 Uhr wurde die 28. Lange Nacht der Museen am Kulturforum eröffnet. Die gesamte Piazzetta war mit zauberhaften Großprojektionen der Dresdner Lichtkünstlerin Andrea Hilger illuminiert. Das logistische Zentrum der Langen Nacht lag zum zweiten Mal inmitten des Museumsquartiers "Kulturforum", das insgesamt 20.000 Besucher zählte, darunter hatte die Neue Nationalgalerie allein knapp 5900 Besucher. Hier war als äußerste Seltenheit 72 Stunden lang das legendäre Parfum-Flakon "Belle Haleine. Eau de Voilette" von Marcel Duchamp ausgestellt. Die Gemäldegalerie lockte mit ihrer "Hommage an Caravaggio", verschiedensten dem Lange-Nacht-Motto folgenden Führungen und Auftritten von Studierenden der Staatlichen Ballettschule 7000 Besucher an. Das Deutsche Historische Museum mit der Ausstellung "Hitler und die Deutschen. Volksgemeinschaft und Verbrechen" und vielen interessanten Themenführungen wurde von 8500 Lange-Nacht-Schwärmern besucht. Das Museum für Naturkunde (7200), das Zeiss-Großplanetarium (6200 Besucher), das Bode-Museum auf der Museumsinsel (5500 Besucher) und das Berliner Medizinhistorische Museum der Charité (4600 Besucher) waren weitere wichtige Anziehungspunkte der Langen Nacht. Das kleine Museum der Unerhörten Dinge verzeichnete mit 1400 Besuchern einen absoluten Rekord in seiner Lange-Nacht-Geschichte.

Die nächste Lange Nacht findet am 27. August 2011 statt. Sie wird sich um das Thema Musik ranken, in Anlehnung an die große Ausstellung "Musik im Leben der Völker" aus den 20-er Jahren, die erstmals Musik in einen interkulturellen Kontext stellte.

 
 
Kulturprojekte Berlin
 
©2009 - 2011
 
Berliner Zeitung
RBB Fernsehen
Radio Eins
BVG
S-Bahn Berlin
zitty Berlin
delius.png, 900B
Internetagentur und Webdesign Berlin